Club Mainz: Musik verbindet

 

Die musikalischen Projekte des SI Clubs Mainz mit Geflüchteten, vor allem geflüchteten Frauen und Mädchen, haben in 2016 eine gute Entwicklung genommen. Nachdem unser Club Anfang 2016 beschlossen hatte, einen Chor und ein Musikensemble mit Geflüchteten und Interessierten aus Mainz und Umgebung ins Leben zu rufen, machten wir uns sofort an die Arbeit.

 

Zunächst gelang es uns, wichtige Kooperationspartner einzubinden, vor allem die Stadt Mainz und die Mainzer Weltmusik Akademie. Auch eine engagierte Chor- und eine Bandleitung waren schnell gefunden. Die nachfolgende intensive Suche nach interessierten Flüchtlingen war jedoch immer wieder von Rückschlägen, aber auch von neuen Erfolgen geprägt. Dabei haben die in diesem Projekt aktiven Clubschwestern bei allen Wohlfahrtsverbänden und Flüchtlingsunterkünften in Mainz und Umgebung um Unterstützung geworben. Erstes entscheidendes Ergebnis dieser Bemühungen war die erfolgreiche Auftaktveranstaltung in der Weltmusik Akademie im März 2016, an der zahlreiche Flüchtlinge auch schon mit eigenen musikalischen Beiträgen teilnahmen. Chor und Band wurden konstituiert. Anfang April 2016 erfolgte die Bildung des Soroptimist Mainz Fördervereins e.V., womit der SI Club Mainz den Zweck verfolgte, leichter Spenden für seine Projekte, vor allem die Flüchtlingsarbeit, einwerben zu können. Aufgrund der anhaltenden Fluktuation in Chor und Band musste die Suche nach Interessenten unter den Geflüchteten allerdings intensiv fortgesetzt werden. Dafür kamen auch mehrsprachige Flugblätter und ein Facebook-Auftritt zum Einsatz.

 

Im Juli 2016 hatten Chor und Band schließlich einen festen Kern von Beteiligten. Ziel der nachfolgenden Konsolidierungsphase war es, den Zusammenhalt beider Gruppen langfristig zu sichern, was uns durch die Fokussierung auf ein großes Konzert in der Mainzer Altmünsterkirche im September 2016 gelang. Nicht nur durch die intensiven Proben, sondern vor allem auch durch den großen Erfolg des Konzerts wurden Chor und Band, die sich nach dem Probenort jetzt als Neu-Tor-Chor und Neu-Tor-Band bezeichneten, maßgeblich gefestigt.

 

In der nächsten Phase unserer Arbeit verfolgten wir das Ziel, vor allem die Selbstständig-keit von Chor und Band bei weiterer finanzieller Unterstützung zu fördern. Auch dieses Vorhaben gelang. Seit Oktober 2016 haben beide Gruppen mehrfach Konzerte in kleinerem Rahmen selbstständig organisiert und auch erfolgreich wahrgenommen, die Band z.B. im Dezember auf dem Wintermarkt in der Mainzer Neustadt, der Chor im Rathaus Gonsenheim, ebenfalls im Dezember 2016.

 

Während die Band hauptsächlich aus männlichen Teilnehmern besteht, sind im Chor acht von zwölf Geflüchteten Frauen. Hinzu kommen noch zwölf deutsche Frauen, die sich auch außerhalb des Chors um die Geflüchteten kümmern. Zum gesungenen Liedgut gehören deutsche, internationale, arabische und kurdische Lieder.

 

Im Dezember 2016 haben wir dann noch ein neues musikalisches Projekt an der IGS Anna Seghers Mainz ins Leben gerufen. Dort erlernen jetzt zehn Jugendliche mit Migrationsgeschichte (9 Mädchen und ein Junge), darunter auch geflüchtete Jugendliche, Saz zu spielen. Sie werden von Mikail Aslan, einem der Leiter der Weltmusik Akademie, unterrichtet. Einen Großteil der monatlichen Kosten trägt der Förderverein des Clubs Mainz.

 

In finanzieller Hinsicht hat die großartige Unterstützung durch den Soroptimist Hilfsfonds maßgeblich dazu beigetragen, dass wir unsere musikalischen Projekte für und mit Geflüchteten in 2016 unterhalten konnten. Im neuen Jahr wollen wir unseren Chor und die Band natürlich weiter unterstützen. Darüber hinaus aber sind wir dabei, weitere Schulprojekte mit Geflüchteten und Jugendlichen mit Migrationsgeschichte ins Leben zu rufen.

 

Denn wie wir immer wieder erfahren, kommt gerade die wichtige kulturelle Integrationsarbeit an Schulen viel zu kurz. Dabei sind es doch gerade kulturelle, vor allem musikalische Projekte, die den Geflüchteten helfen, ihre Wurzeln zu bewahren und zusammen mit ihren neuen Freundinnen und Freunden hier in ihrer neuen Heimat auch neue Wurzeln zu schlagen.

 

Doris Peckhaus, Club Mainz

 

 

Sehnsucht woanders - Musikalischer Dialog der Kulturen

Konzert in der Altmünsterkirche am 16.11.2017

Konzert in der Altmünsterkirche unter dem Motto: " Sehnsucht woanders" - Arabische, kurdische und deutsche Lieder von Geflüchteten und Freunden.

 

 

Film zum Konzert

 

 

Musik International Mainz - SI Flüchtlingschor und Ensemble auf der ganz großen Bühne in der Mainzer Rheingoldhalle

03.10.2017_ Mainz. Wir freuen uns, dass 25 Musiker_innen von Neu-Tor Chor und Neu Tor-Band zusammen mit dem Chor des Staatstheaters Mainz am 03. Oktober 2017 bei der zentralen Veranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit das Deutschlandlied singen. 

 

Spendenaufruf

Um Neu-Tor-Band und Neu-Tor-Chor langfristig weiter fördern zu können, bittet der gemeinnützige Förderverein „Soroptimist Mainz – Förderverein e.V.“ um Spenden auf das Konto bei der Mainzer Volksbank: DE03 5519 0000 0923 4930 19, Stichwort „ Musikalische Projekte für Geflüchtete". Auf Wunsch erhalten sie eine Spendenquittung.

03.10.2017 Konzert in der Rheingoldhalle. Bildnachweis: Mediathek ZDF

COME HEAR! Musikalische Begegnung mit Refugees & Friends. Konzert am 10. September 2016, 19:30 Uhr in der Altmünsterkirche Mainz.


Weitere Informationen auf Facebook. Bitte folgt uns auf Facebook: 

 

https://www.facebook.com/FluechtlingschorMainz/ 

 

 

 

Der Neu-Tor-Chor und die Neu-Tor-Band treffen sich jeden Montag um 18 Uhr in der Mainzer Weltmusik Akademie in der Neutorstraße 10. Die Proben sind offen, und wir freuen uns über neue Sänger/innen und Musiker/innen.

 

 

 

Sängerinnen und Sänger, Musikerinnen und Musiker unter den Flüchtlingen gesucht!

Der Club Mainz von Soroptimist International Deutschland möchte einen Chor mit einem Instrumental-Ensemble ins

Leben rufen, in dem Geflüchtete aus Mainz und Umgebung mit Menschen von hier zusammen musizieren. Wir laden

alle Flüchtlinge, die Erfahrung mit Musik haben, herzlich ein, die Musik aus ihren Heimatländern hier zu präsentieren.


Machen Sie mit! Bitte rufen Sie an oder schreiben Sie uns.


Top